Schloss Wachenheim AG - Konzern


Seitenkopf
Seiteninhalt

Schloss Wachenheim AG stärkt ihre Position in Europa

Freitag, 26. September 2014

• Umsatz wächst um 2,4% auf 314,2 Mio. Euro
• Anstieg des EBIT um 2,6% auf 21,5 Mio. EUR
• Erhöhung der Dividende um rund 13% (auf 0,34 Euro pro Aktie)

Trier, den 26. September 2014. Wirtschaftlicher Erfolg aller drei Teilkonzerne in Deutschland, Frankreich und Ostmitteleuropa prägen das Geschäftsjahr 2013/14 der Sektkellerei Schloss Wachenheim AG. Insgesamt erzielte der Konzern einen Umsatz von 314,2 Mio. Euro, was einer Steigerung von 7,3 Mio. Euro (+ 2,4%) im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Absatz war hingegen erwartungsgemäß rückläufig. Maßgeblich waren Preiserhöhungen, die infolge der Weinpreisentwicklung umgesetzt werden mussten, was tendenziell zu einer Konsumzurückhaltung führte.

Das operative Ergebnis (EBIT) liegt mit 21,5 Mio. Euro um 2,6% über dem Niveau des Vorjahres (20,9 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie steigt auf 1,58 Euro (Vorjahr 1,21 Euro), wobei sich hier auch ein ertragsteuerlicher Sondereffekt im Teilkonzern Ostmitteleuropa ausgewirkt hat.

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende von 0,34 Euro pro Aktie (Vorjahr 0,30 Euro pro Aktie) auszuschütten. Dies entspricht einem Plus von rund 13%.

Deutschland: LIGHT live und Faber Secco setzen starke Impulse
Der Sektkellerei Schloss Wachenheim AG mit ihren Kellereien in Trier und Wachenheim, ist es im vergangenen Geschäftsjahr 2013/14 gelungen, ihre Umsatzerlöse um 7,4% auf 113,6 Mio. Euro zu steigern. „Unsere Sekte, Schaum- und Perlweine mit und ohne Alkohol sind nach wie vor die bedeutendsten Produktkategorien unseres Unternehmens“, erläutert Dr. Wilhelm Seiler, Vorstandssprecher der Sektkellerei Schloss Wachenheim AG.
Besonders hervorzuheben sei in diesem Zusammenhang die anhaltend positive Entwicklung von Faber Secco. „Um unsere Traditionsmarke weiter zu stärken, unterstützen wir das Produkt seit dem vergangenen Jahr mit TV-Werbekampagnen in den Sommermonaten.“

Bei den alkoholfreien Sekten und Weinen verzeichnete das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr eine Fortsetzung des positiven Trends. „Es ist uns gelungen, unsere Marktführerschaft in Deutschland zu behaupten“, freut sich der Vorstandssprecher. Neben der klassischen alkoholfreien Alternative zu Sekt oder Wein haben sich 2013/14 auch neue Varianten der Marke LIGHT live wie „hûgo“ und „sprizz“ erfolgreich am Markt etabliert.

Eine Ergänzung des Sortiments markierte 2014 LIGHT live „hûgo rosé“, die spritzige Kombination des Szene-Getränks Hugo mit dem nachhaltigen
Rosé-Trend. „Damit haben wir unser Angebot an alkoholfreien Schaumweinen kontinuierlich erweitert und unsere starke Position bei Ready-to-Drink-Produkten ausgebaut. Hier sehen wir auch künftig großes Potenzial und werden unser Geschäft konsequent darauf ausrichten“, sagt Dr. Seiler.

Beim Kinderpartygetränk Robby Bubble setzt die neue, innovative Verpackungsvariante – eine 0,5 Liter PET-Flasche mit Sportscap – frische Impulse und erweitert den bisherigen Fokus von „Party for Kids“ auf alltägliche Konsumsituationen (z. B. Trinken unterwegs in der Freizeit und beim Sport).

Auch auf dem weiteren Ausbau des Exports lag im abgelaufenen Geschäftsjahr ein wesentlicher Fokus der Vertriebsaktivitäten der Sektkellerei Schloss Wachenheim AG. Hier konnten die Umsatzerlöse um rund 11,0% auf 19,3 Mio. Euro gesteigert werden.

Frankreich: Starke Marken bewirken erneut ein gutes Ergebnis
Der französische Teilkonzern mit seinen drei Kellereien in Tournan-en-Brie, Wissembourg und Saumur erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 einen leichten Anstieg der Umsatzerlöse auf 106,5 Mio. Euro und festigte damit seine Position als bedeutendster französischer Anbieter von Schaumweinen.

„Unsere starke Marktstellung in Frankreich hat zu diesem sehr guten Ergebnis ebenso beigetragen wie ein innovativer Produktmix und wettbewerbsfähige Kostenstrukturen“, erklärt Vorstandssprecher Dr. Wilhelm Seiler. Die Marken Charles Volner, Opéra und Muscador zählen zu den führenden Vins Mousseux bzw. Vins Mousseux de Qualité in Frankreich. Auch der Export in nahezu 80 Länder wächst weiter, stellt derzeit rund ein Viertel aller verkauften Flaschen dar und wird auch in den kommenden Jahren im Fokus der vertrieblichen Aktivitäten stehen.

Ostmitteleuropa: Ein neues Highlight mit Cydr Lubelski
Für den Teilkonzern AMBRA S.A., Warschau war das Geschäftsjahr 2013/14 von einem schwierigeren konjunkturellen Umfeld geprägt. So gingen die Umsatzerlöse um 2,7 Mio. Euro auf 99,8 Mio. Euro zurück, wobei hier negative Währungseffekte in Höhe von 1,6 Mio. Euro enthalten sind.

Erfreulich dynamisch hat sich das in Polen neu eingeführte Apfelweingetränk Cydr Lubelski entwickelt; ein Cider, dessen Kernbotschaft seine regionale polnische Herkunft ist. Es wurde von Handel und Verbrauchern sehr positiv aufgenommen. „Um diese Entwicklung zu unterstützen und die Potenziale der Marke optimal zu nutzen, werden wir die Distributionskraft weiter erhöhen und unsere Werbemaßnahmen intensivieren“, so Dr. Seiler.

Zum weiteren Ausbau ihrer führenden Position auf dem polnischen Weinmarkt hat die AMBRA S.A. zudem die Distribution der renommierten kalifornischen Weinmarke Sutter Home für den polnischen Markt übernommen. Dr. Wilhelm Seiler: „Diese Ergänzung unseres Markenportfolios trägt dazu bei, auch künftig vom Wachstum des Weinmarkts in Polen zu profitieren.“

Ausblick: Optimistisch in das Geschäftsjahr 2014/15
„Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/14 konnten wir unsere Position als einer der bedeutendsten Schaum- und Perlweinhersteller Europas, aber auch weltweit, weiter stärken. Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr 2014/15 werden zwar beeinträchtigt durch internationale Spannungen und fragile Konsumprognosen in wichtigen Ländern Europas. Dennoch schauen wir mutig in die Zukunft“, so Dr. Wilhelm Seiler.

Mit einer erneuten Ausweitung der Verkaufsförderungs- und Werbemaßnahmen soll die Entwicklung der starken Marken in allen Teilkonzernen unterstützt werden. „Trotz des herausfordernden politischen und wirtschaftlichen Umfelds gehen wir von leicht steigenden Absätzen und einem operativen Ergebnis auf dem hohen Niveau des Geschäftsjahrs 2013/14 aus.“

Hinweis:

Der Konzerngeschäftsbericht 2013/14 wird am 26. September 2014 unter www.schloss-wachenheim.com veröffentlicht.


  • Presse- und Medienkontakt

    Engel & Zimmermann AG
    Ines Wilke / Sybille Geitel
    Am Schlosspark 15
    82131 Gauting
    Germany

    Phone: +49 (0)89 8935633
    info@engel-zimmermann.de



Seitenfuß